Wenig zu holen für die Herren 30

Gegen das klar favorisierte Team des DSD Düsseldorf gabs es für die Herren 30 nur sehr wenig zu holen. Den Ehrenpunkt holte Boris Joachim im Einzel. Getreu dem Motto „ein Break reicht“, setzt sich der Spielertrainer mit 6:4 7:6(7) durch. Steffen Franck und Martin Behrendt blieben bei ihren klaren Einzel-Niederlagen chancenlos, während Thorsten Fiedler lange gut mithalten konnte, am Ende beim 4:6 2:6 chancenlos war. Sein Gegner, Andre Jäher, stand übrigens im Sommer beim GWL Sparkassen Cup im Halbfinale der Herren 30 Konkurrenz.

Bei den abschließenden Doppeln war es Joachim/Behrendt dann nicht vergönnt noch auf 2:4 zu verkürzen. Im ersten Doppel musste man sich denkbar knapp mit 3:6 6:2 8:10 geschlagen geben. Franck/Fiedler im zweiten Doppel waren leider deutlich unterlegen.

Boris Joachim 6:4 7:6(7)
Steffen Franck 2:6 1:6
Thorsten Fiedler 4:6 2:6
Martin Behrendt 1:6 1:6
Joachim/Behrendt 3:6 6:2 8:10
Franck/Fiedler 0:6 1:6

Dieser Beitrag wurde unter 1.Herren 30, Medenspiele, Teams abgelegt.
Schlagworte: , , .
Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.