Joachims zwei Punkte reichten nicht

Wenn jemand punktet, dann er:
Boris Joachim

Für die Herren 30 endete die Dienstreise zum TC BW Wevelinghoven zwar mit einer 2:4 (1:3) Niederlage, doch eventuelle könnten die zwei erspielten Matches bereits den Klassenerhalt bedeuten. dazu muss man das Ergebnis des direkten Konkurrenten aus Düsseldorf abwarten.

Die quasi in Bestbesetzung angetretenen 30er konnten in den einzel nur einmal punkten. Spielertrainer Boris Joachim gab sich an Position Eins erneut keine Blöße und siegte glatt in zwei Sätzen. Ganz eng wurde es an Position Vier, wo Thorsten Fiedler seinem Gegner nach gewonnenem ersten Satz erst im Match-Tiebreak unterlegen war. Wenig erfolgreich gestalteten sich die Partien an Position Zwei und Drei, in denen Jens Neumann und René Hübner jeweils in zwei Sätzen verloren hatten.

Während erneut Boris Joachim, an der Seite von René Hübner immerhin noch den zweiten Punkt im ersten Doppel einfahren konnte, waren Jens Neumann und Martin Behrendt im zweiten Doppel chancenlos.

Sollte die Düsseldorfer Konkurrenz nun nicht mindestens ein Remis geholt haben, würden die Grün-Weißen trotz der Niederlage bereits sicher in der 2.Verbandsliga verbleiben.

Boris Joachim 6:4 6:2
Jens Neumann 2:6 4:6
René Hübner 3:6 2:6
Thorsten Fiedler 6:4 4:6 6:7
Joachim/Hübner 4:6 6:3 7:6
Neumann/Martin Behrendt 3:6 1:6

Dieser Beitrag wurde unter 1.Herren 30, Medenspiele, Teams abgelegt.
Schlagworte: , , .
Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.