„Linien machen“ nach dem Spiel verboten

Neue Erkenntnisse auf dem Gebiet der Platzpflege haben zu folgender Ergebnis geführt:

Durch das Fegen der Linien auf trockenem Platz wird der Sand an den Rändern der Linien und vorwiegend auch am- und unter dem Netz aufgehäufelt. Wenn danach der Platz gewässert wird, kann sich der aufgeworfene Sand nicht so wie gewünscht, mit dem Boden verbinden.

Wenn der Platz wieder abgetrocknet ist, wird der nicht gebundene Sand entweder vom Wind oder von anderen Einflüssen in Richtung Netz oder an den Rand des Platzes verweht oder verschoben.

Entgegen unserer Gewohnheit und eingebläuter Pflicht wollen wir versuchsweise diese Erkenntnisse bei der erforderlichen Platzpflege umzusetzen.

Nach dem Abziehen der Plätze sollten die Linien nicht gekehrt werden, damit sich beim anschließenden Wässern die Sandstruktur besser mit dem Platz verbinden kann.

Soweit überhaupt erforderlich, sollten die Linien möglichst nur vor Spielbeginn, nicht erforderliche Linien überhaupt nicht gekehrt werden.

Aber: Sollte es bei Medenspielen mit dieser Platzpflege Probleme geben, zum Beispiel im eigenem oder im Interesse des Gegners, also Ihr bzw. unser Gast, es anders wünschen, dann geht das natürlich vor.

Bei allen Gesprächen rund um die Platzpflege bleibt die Erkenntnis, dass das Wässern der Plätze jedoch der wichtigste Teil der Platzpflege ist und bleibt.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Club abgelegt.
Schlagworte: , .
Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.