2.Herren siegen knapp in Wuppertal

v.l.: Lukas Weber, Niklas Parusel, Nils Weber, Tristan Steidle, Marc Hänel, Maurice Kammertöns, Kevin Boelken, David Deronja, Lennart Voßgätter

Bei dem 5:4 Sieg der 2.Herren beim ESV Wuppertal-West hatten unsere Spieler nicht nur mit den Gegner, sondern auch die pöbelnden und provozierenden Zuschauer der Heimmannschaft zu kämpfen.
In den Einzeln, konnten vor allem wieder Marc Hänel und David Deronja überzeugen, die jeweils klare Einzelsiege verbuchen konnten. Nils Weber an Position sechs konnte war bei weitem nicht an seine Trainingsleistungen anknüpfen siegte aber letztlich doch in zwei knappen Sätzen. Deutlich schwerer hatte es Lennart Voßgätter, der seinen berüchtigten Topspin zu selten ausgepackt hatte und klar unterlegen war. Auch Niklas Parusel konnte in seinem Einzel nicht punkten. Trotz 4:1 Führung im 2.Satz war er letztlich ebenso in zwei Sätzen unterlegen. Das Spiel des Tages lieferte Tristan Steidle an Position eins. Nach durchwachsenem erstem Satz, der mit 6:4 an den Wuppertaler Gegner ging, spielte Tristan in Satz zwei phasenweise überragendes Tennis und holte sich den Durchgang mit 6:4 Leider versagten ihm dann im Match-Tiebreak ein wenig die Nerven, so dass der ersehnte vierte Einzelpunkt ausgeblieben war.
Die Wuppertaler konnten dann kein drittes Doppel mehr stellen, was im nach hinein auch der Grund dafür gewesen schien, dass diese partout nicht mehr für die Doppel auf den Platz gehen wollten, weil es angeblich schon zu dunkel gewesen sei. Da die Bedingungen aber top waren (blauer Himmel, Sonnenschein und kein Regen), mussten die Wuppertaler trotz Protest antreten. Auch der Wettspielleiter hatte das telefonisch bestätigt.
Von nun an gingen die Provokationen seitens der Anhänger der Heimmannschaft los. Fast jeder Fehler unserer Herren wurde bejubelt. Unser Mannschaftsführer, der gleichzeitig auch Oberschiedsrichter war, sowie andere mitgereiste Langenfelder wurden beleidigt und sogar bedroht.
Die beiden noch zu spielenden Doppel wurden dann wegen Dunkelheit abgebrochen und am Sonntag zu Ende gespielt. Doppel zwei mit Niklas und Marc kamen am Sonntag nicht mehr richtig in Tritt und waren klar unterlegen, während das erste Doppel mit Tristan und Lennart groß aufspielte. Nach klar verlorenem erstem Satz konnten sie die Partie noch drehen und mit 6:4 10:7 für sich entscheiden.

Tristan Steidle 4:6 6:4 6:10
Niklas Parusel 3:6 4:6
Lennart Voßgätter 1:6 2:6
Marc Hänel 6:2 6:4
David Deronja 6:4 6:1
Nils Weber 7:5 6:3

Steidle/Voßgätter 1:6 6:4 10:7
Parusel/Hänel 3:6 4:6
Deronja/Maurice Kammertöns 6:0 6:0

Dieser Beitrag wurde unter 2.Herren, Medenspiele, Teams abgelegt.
Schlagworte: .
Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.