Damen 60 fast am Ziel

Regine Hölscher holte den wichtigen dritten Einzelpunkt

Obwohl Edith Daube (verletzt) nicht mit von der Partie war, errangen die Damen 60 (1. Verbandsliga) einen 4:2-Sieg gegen SV Bayer Wuppertal und sind ungeschlagener Tabellenführer. Der Aufstieg in die Niederrheinliga ist damit fast perfekt, da nur unter ungünstigsten Umständen (GWL müsste im letzten Gruppenspiel beim Tabellenletzten TC Grün-Weiß Walsum mit 0:6 verlieren bei gleichzeitigem 6:0-Erfolg von TC Blau-Weiß Elberfeld bei SV Bayer Wuppertal). Eine 1:5-Niederlage würde zum definitiven Aufstieg reichen, womit allerdings keiner der Beteiligten rechnet. Elke Markhoff (Position eins) hatte nicht nur eine schwere Gegnerin, sondern die Hitze machte ihr ebenfalls sehr zu schaffen, obwohl die Begegnung von 13.00 Uhr auf morgens 10.00 Uhr vorverlegt wurde Markhoff verlor knapp in zwei Sätzen. Regine Hölscher kämpfte aufopferungsvoll und machte ihren Sieg im Match-Tiebreak (11:9) klar. Friedgard Mack und Ulla Struse siegten hingegen jeweils glatt in zwei Sätzen. Das erste Doppel (Markhoff/Struse) musste beim Stand von 4:4 im ersten Satz wegen der großen Hitze aufgeben, während das zweite Doppel (Hölscher/Mack) eine klare Angelegenheit für die Grün-Weiß-Damen war.

Die Ergebnisse im Einzelnen:

Elke Markhoff – Doris Bäcker 4:6, 4:6
Regine Hölscher – Gerda Kuhlmann 5:7, 6:1,11:9
Friedgard Mack – Ilona Wagner 6:2, 6:0
Ulla Struse – Inge Fürstenberg 6:3, 6:2
Markhoff/Struse – Bäcker/Kuhlmann 4:6, 0:6 (Aufgabe Markhoff/Struse beim Stand von 4:4 im ersten Satz)
Hölscher/Mack – Wagner/Fürstenberg 6:1, 6:2

Dieser Beitrag wurde unter Damen 60, Medenspiele, Teams abgelegt.
Schlagworte: , .
Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.