Der olympische Gedanke oder die Philosophie des Gewinnens

Trotz eines 4. und damit vorletzten Platz in der Relegationsrunde der Herren 40 zum Aufstieg in die 2.Verbandsliga war diese Veranstaltung nicht zuletzt auch für unseren Verein in jeder Hinsicht ein erfreulicher Gewinn.
Die teilnehmende Mannschaft des Tennis Bezirks 4 war als ausrichtende Mannschaft dieser Relegationsrunde der jeweils Zweitplatzierten der fünf Bezirksligen ermittelt worden. In der Vorqualifikation war der TC Grün-Weiß-Rot Büderich (Bezirk 3) gegen TC Grün-Weiß Kray, den Verteter des Bezirks 5 (Essen/Bottrop) mit 2:5 bereits ausgeschieden. Daher waren am 16./17.07.2011 in zwei Halbfinalspielen die 40er-Mannschaften von Odenkirchener TC (Bezirk 1), TC Grün-Weiß Kray (Bezirk 5), TK 78 Oberhausen (Bezirk 2) und unserem Team in der Besetzung von Markus Stein, Uli Hackbarth, Christian Koletzki, Dieter Roeloffs, Peter Derwort, Steffen Franck, Bernd Hauschulz und Jürgen Koszinowsky mit zum Teil packenden Matches zu bestaunen.
Aber nicht allein die sportlichen Highlights, sondern auch das harmonische Miteinander der Konkurrenten, welches sich zum Teil bis in den frühen Sonntagmorgen – umrahmt von unserem Sommerfest – erstreckte, machte die Veranstaltung zu etwas wirklich Besonderem für Teilnehmer, mitgereiste Fans und anwesende Mitglieder unseres Vereins.
Da wir uns am Samstag bereits den sehr starken Essener Sportsfreunden nach den Einzeln geschlagen geben mussten (1:5), hatten wir anschließend ausreichend Zeit, uns gemeinsam mit diesen auf das anschließende Sommerfest einzustimmen. Einige Spieler der Gastmannschaften blieben uns bis in die frühen Morgenstunden insoweit auch als Partygäste erhalten, welche sich gerne von der vorzüglichen Band zum Tanzen und Feiern animieren ließen und welche nach einem Grußwort durch unseren Vorsitzenden auch kurzerhand Szenenapplaus der gesamten Festgemeinschaft erhielten.

Am nächsten Tag ging es dann gegen high noon wieder auf die Plätze. Dabei besiegte der Odenkirchener TC den TC GW Kray nach 3:3 mit 6:3 und steht damit als Gewinner der Relegationsrunde als erster Aufsteiger in die 2. Verbandsliga fest. Unser Team musste sich ebenfalls nach einem 3:3 mit 4:5 knapp, aber in Anbetracht der Doppelstärke unserer Gegner eben auch verdient, dem TK 78 Oberhausen geschlagen geben, hat aber als Nachrücker durch evtl. Auffüllen der Gruppen ebenfalls noch minimale Chancen aufzusteigen..

Was bleibt als Fazit zu dieser rund um gelungenen Veranstaltung festzuhalten ?
1. Besonderer Dank gebührt unserem lieben Sportsfreund Uli Hackbarth, der nicht nur alle seine Matches – sein Doppel an der Seite von Markus – gewonnen und damit gegen Essen-Kray immerhin unseren Ehrenpunkt eingefahren hat, sondern der unser Team in besonderer Art und Weise dazu motiviert hat, uns dieser anspruchsvollen sportlichen Herausforderung überhaupt zu stellen.

2. Der Tennissport lebt und verbindet wie eh und je. Man muss trotzdem oder gerade deshalb als Tennisclub in diesen Zeiten so gut und oft wie möglich in Erscheinung treten, und das haben wir u.a. mit dieser Veranstaltung – jedenfalls nach der der Einschätzung der Herren 40 – durch die Darstellung des Clubs in seiner Gesamtheit sicher sehr gut getan. In diesem Zusammenhang sei angemerkt, dass nicht wenige „auswärtige“ Spieler der anderen 40er- Mannschaften sich äußerst interessiert daran zeigten, an unserem 2. GWL Sparkassen-Cup vom 14.- 28.08.2011 teilzunehmen. Auch das können wir zunächst jedenfalls als positives Feedback, aber auch als Chance vermerken, diesem Turnier einen wachsenden Stellenwert zu geben.

3. Gewonnen wird auf dem Platz – aber eben nicht nur …

(Steffen Franck)

Dieser Beitrag wurde unter 1.Herren 40, Events, Teams abgelegt.
Schlagworte: , .
Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.