3. Herren im Bossmodus

Nach einer erfolgreichen Sommersaison konnten sich die 2. Herren erneut nicht für die guten Leistungen belohnen und verpassten den Aufstieg. Am Ende stand der 2. Platz. Im Winter geht es als 3. Herren an den Start!

Im Winter absolvieren fast ausnahmslos alle Akteure ihre Spiele in der neu komprimierten 3. Herren. Dabei konnte man sich mit Anand Ramanathan (von RTHC Bayer Leverkusen) verstärken.
Spieler wie Nils Weber und Maurice Kammertöns, die im Sommer für die 2. Herren spielen, schlagen bereits seid längerer Zeit für den Tennisclub auf. Für Sie stellt die neue Zusammenstellung keine besondere Veränderung da. Das Feeling, die Bälle, der Belag. Es ist alles beim Alten.

Maurice (rechts) und Nils sind wieder in gewohnter Form

Maurice (rechts) und Nils sind wieder in gewohnter Form

An diesem Wochenende hatte die 3. Herren ihr Auftaktspiel. Die Vorraussetzungen waren jedoch alles andere als gut. Jan Heupgen und Maurice Kammertöns hatten am Wochenende mit körperlichen bzw. gesundheitlichen Beschwerden zu kämpfen. Bei Jan war es der rechte Fuß, der ihm Probleme bereitete. Maurice zog sich einen grippalen Infekt zu. So mussten die Zwei GWL-Talente für diese Partie fit gespritzt werden.

Der Gegner von dem topgesetzten Mannschaftsführer Nils Weber erschien nicht. So wurde das Spiel für Nils 6:0 6:0 gewertet. In der ersten Einzelrunde musste also lediglich Maurice Kammertöns ran. Nach einer sehr grandiosen Leistung entschied Maurice die Partie mit 6:0 6:2 für sich. In der zweiten Einzelrunde debütierte erstmals Anand Ramanathan für den TC Grün-Weiß Langenfeld. Parallel dazu spielte Jan Heupgen. Anand meisterte seine Bestehensprüfung sehr gut und konnte das Einzel für sich entscheiden (6:2 6:2). Jan Heupgen hatte zunächst Probleme und verlor den ersten Satz 1:6. Nach intensiven Coaching und einer klaren Wende sicherte er sich den zweiten Satz mit 6:3. Im Champions-Tiebreak belohnte er sich mit einem 10:8 Sieg. Nach der Einzelrunde hieß es dann 4:0 für den TC GWL.

Auch in den Doppeln zeigten die GWL’er keine Gnade. Das erste Doppel fand nicht statt, da die Merscheider auf ihren Spieler vezichten mussten. So wurde es erneut zugunsten von Nils Weber und Anand Ramanathan gewertet 6:0 6:0. Maurice und Jan siegten schließlich im anderen Doppel mit 6:3 6:3.

Nils Weber 6:0 6:0
Anand Ramanathan 6:2 6:2
Maurice Kammertöns 6:0 6:2
Jan Heupgen 1:6 6:3 10:8

Weber/Ramanathan 6:0 6:0
Kammertöns/Heupgen 6:3 6:3

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Club, Teams abgelegt.
Schlagworte: , , , , .
Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.