Chronik des TC Grün-Weiß

50 Jahre TC Grün-Weiß 1960-2010 – hier gibt es alle Stationen unseres Tennisclubs in Stichworten nachzulesen !

JahrEreignisse
1960Gründung des „Tennisclub Grün-Weiß Langenfeld e.V.“ am 23.05.1960 im Café Sticherling. Gündungsmitglieder: 29.

1. Vorsitzender: Hans Koch, Stadtdirektor der Stadt Langen-feld. Jährliche Mitgliedsbeiträge: Erwachsene: 108 DM, Ehepaare: 180 DM, Jugendliche bis 18 Jahre: 36 DM.
196103.08. Eintrag in das Vereinsregister des Amtsgerichts Opladen unter der Nummer 356.

Ende 1961/Anfang 1962 Beginn der Bauarbeiten für den ersten Bauabschnitt der Tennisplatzanlage mit Clubhaus.
Finanzierung: Zuschuss der Stadt Langenfeld: 20.000 DM, Spenden: 7.500 DM, Landeszuschuß: 62.500 DM.
196219.08.1962 Fertigstellung der ersten beiden Plätze mit grünem Bitumenbelag (Bitulac).

Im Herbst Fertigstellung des Clubhauses (der Teil unseres Clubhauses, in dem heute die Umkleide- und Sanitäranlagen untergebracht sind). Mitgliederbestand: ca. 100 Mitglieder.
1964Anwachsen der Mitgliederzahl auf 129 (bei 18 passiven Mitgliedern)
1965Inbetriebnahme von zwei weiteren Plätzen (Ascheplätze) .
Mitgliederzahl: 165
1966Glanzvolles Clubfest im Jahnhaus, u.a. mit dem Boxer
Peter Müller („de Aap“)
1967Ab 1967 jährliche Clubfeste in der stets ausverkauften Stadt-halle unter dem großartigen Einsatz von Dr. Günther Stark
1968Bau eines 5. Platzes und Steigerung der Mitgliederzahl auf 238.
1971Der neue Vorsitzende Heinz Roeloffs übernimmt das Amt von Hans Koch.
1972Bau von weiteren 2 Plätzen (Plätze 6 und 7), einem Geräte-schuppen für den Platzwart und einer Ballwand
1973Anwachsen der Mitgliederzahl auf 400. Aufgrund der hohen Mitgliederzahl werden die Pläne für die Erweiterung des Clubhauses unter Leitung des Mitglieds Dieter Held in Angriff genommen.

1975Am 27. April erfolgt die Einweihung des neuen Clubhauses mit Terrasse in der heutigen Form. Die Baukosten betragen 250.000 DM. Finanzierung durch Zuschuss der Stadt Langenfeld (30.000 DM) und Eigenmittel (220.000 DM) über Bausteine, Umlagen, Spenden und Bürgschaften.
1977Bau von weiteren 6 Plätzen (8 bis 12 mit dem Kleinfeldplatz 8 a). Anwachsen der Mitgliederzahl auf 500.
1979Der Bau einer Tennishalle auf den Plätzen 8 a bis 9 wird diskutiert und von den Mitgliedern auf einer eigens dazu einberufenen Mitgliederversammlung mehrheitlich abgelehnt.
1981Dieter Brand übernimmt das Amt des 1. Vorsitzenden von Heinz Roeloffs.
1982Wolfgang Nebelung wird zum 1. Vorsitzenden gewählt. Verpflichtung von Christian Hohnhold, früherer Davis-Cup-Spieler von Peru, als Spieler der 1. Herrenmannschaft.
1984Mit der Übertragung des Amtes als Spielertrainer an Christian Hohnhold, inzwischen im Besitz des A-Trainer-Lizenz, beginnt ein sportlicher Aufstieg unserer 1. Damen- und 1. Herrenmannschaft.
1985Aufstieg der 1. Damen- und 1. Herrenmannschaft in die
2. Verbandsliga
1986Aufstieg der 1. Herrenmannschaft in die 1. Verbandsliga
1987Verleihung der „Silbernen Ehrennadel des Tennisverbandes Niederrhein e.V.“ an Erika Nebelung, der langjährigen Jugendwartin des Vereins

Aufstieg der 1. Herrenmannschaft in die Oberliga (spätere Niederrheinliga).
1989Aufstieg der 1. Damenmannschaft in die 1. Verbandsliga
1990Werner Stockhausen, der bereits vorher 3 Jahre lang das Amt des Sportwartes ausübte, wird 1. Vorsitzender. Ernennung von Wolfgang Nebelung zum Ehrenmitglied.
1992Abstieg der 1. Damenmannschaft in die 2. Verbandsliga und 1. Herrenmannschaft in die 1. Verbandsliga
1993Wiederaufstieg der 1. Damenmannschaft in die 1. Verbands-liga und der 1. Herrenmannschaft in die Oberliga
1994Aufstieg der 1. Damenmannschaft in die Oberliga. Die 1. Herrenmannschaft erreicht Platz 3 in der Oberliga.

Gründung des „Fördervereins TC Grün-Weiss Langenfeld e.V.“
1995Abstieg der 1. Damen- und der 1. Herrenmannschaft in die 1.Verbandsliga
1996Bernhard Brand löst Werner Stockhausen im Amt des 1. Vorsitzenden ab. Abstieg der 1. Herrenmannschaft in die 2. Verbandsliga.
1998Übernahme des 1. Vorsitzes durch Dietrich Manger

Verpflichtung von Emil Kovatchev als Spielertrainer für die 1. Herrenmannschaft, die ab diesem Zeitpunkt mit Hilfe des Fördervereins trotz stärkster Konkurrenz einen beispiellosen sportlichen Aufstieg schaffte.
1999Mit 699 Mitgliedern ist der Tennis-Club Grün-Weiß der drittgrößte Tennisclub im Tennisverband Niederrhein e.V., hinter dem Rochusclub Düsseldorf und ETUF Essen.
2000Christian Hohnhold verlässt den Verein nach 18jähriger Trainertätigkeit. Emil Kovatchev übernimmt die Leitung des Trainings für die 1. Damen- und 1. Herrenmannschaft sowie der Jugendmannschaften.

Bau eines Aufenthaltsraumes für den Platzwart sowie für unsere Trainer unter Leitung des technischen Wartes, Erich Kiwitt

Wiederaufstieg der 1. Herrenmannschaft in die 1. Verbands-liga

Sascha Klör (1. Herren) wird Deutscher Jugendmeister U16
2001Aufstieg der 1. Herrenmannschaft und der 1. Damen 50 in die Niederrheinliga (der früheren Oberliga)
2002Die 1. Herrenmannschaft erreicht die Vizemeisterschaft in der Niederrheinliga und nimmt an der Aufstiegsrunde zur 2. Bun-desliga in Ratingen-Lintorf teil. Trotz der Unterstützung zahlreicher Grün-Weiß-Fans verlor das Team knapp mit 4:5 gegen den Lintorfer TC. Die 1. Damenmannschaft (mit dem 16jährigen Talent Laura Zelder) schafft überraschend den Aufstieg in die Niederrheinliga.

Laura Zelder (mit ihrer Partnerin Filipa Gabrovska) wird Niederrheinmeisterin im Damen-Doppel.
2003Erfolgreichstes sportliches Jahr der Vereinsgeschichte: Drei Mannschaften des Vereins (1. Damen, 1. Damen 50 und 1. Herren) spielen in der Niederrheinliga, der höchsten Liga des Tennisverbandes Niederrhein. Die 1. Herren werden Niederrheinmeister und nehmen zum zweitenmal an der Aufstiegsrunde zur Bundesliga teil. Das Team scheiterte wiederum knapp mit 4:5 gegen den späteren Bundesligisten TC Espelkamp-Mittwald. Als Dritter der Aufstiegsrunde wird durch Verzicht des Zweiten der Aufstiegsrunde das nachträgliche Recht, in der 2. Bundesliga zu spielen, nicht wahrgenommen.
2004Rückzug der 1. Herrenmannschaft von der Niederrheinliga in die Bezirksliga wegen rückläufiger Einnahmen des Förder-vereins. Mit größtenteils eigenen Spielern wird der Aufstieg in die 2. Verbandsliga geschafft.

Mit 15 Erwachsenen- und 9 Jugendmannschaften hat die Anzahl der teilnehmenden Mannschaften an den Meden-spielen des Verbandes bzw. des Bezirks 4 (Bergisch Land) ein Rekordniveau erreicht.

Boris Joachim übernimmt als Nachfolger von Emil Kovatchev
den Cheftrainerposten.

Edith Daube wird Europameisterin im Damen-Doppel 65.

Auflösung des Fördervereins zum 31.12.2004.
2005Ferdinand Kedzierski wird als Nachfolger von Dietrich Manger zum 1. Vorsitzenden gewählt. Aufgrund ihrer langjährigen Vorstandstätigkeit werden Erich Kiwitt und Dietrich Manger zu Ehrenmitgliedern ernannt.

Der Club nimmt mit 14 Mannschaften im Erwachsenen-bereich und mit 9 Mannschaften im Jugendbereich an den Punktspielen des Verbandes bzw. des Tennis-Bezirks 4 (Bergisch Land) teil. Die 1. Damen steigen überraschend als Gruppenzweiter der 1. Verbandsliga in die Niederrheinliga auf, während die 1. Herren nach nur einjähriger Zugehörigkeit zur 2. Verbandsliga wieder in die Bezirksliga absteigen.

Per 31.12. wuchs die Mitgliederzahl wieder auf 530 (davon 355 Erwachsene, 175 Jugendliche) an.
2006Nach viermonatigen Arbeiten wurde die Sanierung der Duschen, Sanitär- und Umkleideräume fertig gestellt (Gesamtkosten: 57.000 EUR, davon 32.000 EUR Zuschuss durch die Stadt Langenfeld).

Ferdinand Kedzierski erhält als zweites Mitglied des Clubs (nach Erika Nebelung) die „Ehrennadel in Silber“ des Tennisverbandes Niederrhein für seine Verdienste im Tennissport (u.a. seit 1981 ehrenamtlich im Sportausschuss des Tennis-Bezirks 4 (Bergisch Land), davon 15 Jahre als Wettspielleiter).

Mit insgesamt 24 Mannschaften, davon 10 Jugendmann-schaften, nimmt der Club an den Mannschaftswettbewerben des Verbandes bzw. des Tennis-Bezirks 4 (Bergisch Land) teil. Die 1. Herren steigen ungeschlagen von der Bezirksliga wieder in die 2. Verbandsliga auf, während die 1. Damen und die Damen 50 (nach 5jähriger Zugehörigkeit in der höchsten Liga des TVN) von der Niederrheinliga in die 1. Verbandsliga absteigen.

Elisabeth Mendl-Heinisch (45) wird erstmals Niederrhein-meisterin in der Altersklasse „Damen-Einzel 40/45“.

Die Mitgliederzahl beträgt 512 (344 Erwachsene, 168 Jugendliche).

2007Die Verschönerung der Tennisanlage schreitet fort: Der Plattenweg zu den Plätzen 2 bis 4 sowie 6 und 7 wird saniert (Kosten: 15.000 EUR, davon 11.000 EUR Zuschuss der Stadt Langenfeld).

22 Mannschaften (davon 9 Jugendmannschaften) nehmen am Wettkampfbetrieb des TVN bzw. des Tennis-Bezirks 4 teil.

Die Damen 50 steigen wieder in die Niederrheinliga auf. Alle anderen 1. Verbandsliga-Teams (1. Damen und Damen 30) halten ihre Klasse ebenso wie die 1. Herren (2. Verbands-liga).

Zum Ende des Jahres können 490 Mitglieder gezählt werden (davon 319 Erwachsene, 171 Jugendliche).
2008Auf der Mitgliederversammlung wird Edgar Scholz als neuer 1. Vorsitzender gewählt, es werden erstmals Pflichtarbeits-stunden ab dem Jahr 2009 beschlossen, die bei Nichtab-leistung zu einer Zahlung eines Abgeltungsbeitrages verpflichtet.

21 Mannschaften, davon 10 Jugendmannschaften, nehmen am Wettspielbetrieb teil.

Ein sportlicher Höhepunkt ist der Gruppensieg der Damen 50 in der Niederrheinliga, der zu einem Relegationsspiel um den Aufstieg in die Regionalliga West berechtigt. Dieses Spiel wird mit 4:5 beim TV Blau-Weiß Wülfrath knapp verloren.

Die 1. Damen steigen in die 2. Verbandsliga ab. Die übrigen auf Verbandsebene spielenden Mannschaften (Damen 30:
1. Verbandsliga, 1. Herren: 2. Verbandsliga) schaffen den Klassenerhalt. Die erstmals am Wettspielbetrieb teil-nehmenden Herren 70 können ebenfalls die 2. Verbandsliga halten.

Zum Jahresende werden 483 Mitglieder registriert.
200923 Mannschaften (davon 10 Jugendmannschaften) starten für den Club bei den Medenspielen. Überraschender Aufstieg der Damen 30 in die Niederrheinliga. Klassenerhalt der Damen 50 in der Niederrheinliga. Sowohl die 1. Damen als auch die 1. Herren und die Herren 70 steigen in die Bezirks-liga ab.

Zur Verbesserung der Mitgliederstruktur wird die „Schnuppermitgliedschaft“ zu einem Sonderbeitrag eingeführt.

Mitgliederbestand per 31.12.2009: 492
2010Das 50-jährige Jubiläum des Vereins (23.05.2010) steht im Mittelpunkt des Jahres 2010. Aus organisatorischen Gründen findet der Festakt am 03. Juli 2010 statt, bei dem viele Gäste aus Nah und Fern, ehemalige Mitglieder, Vorstandsmitglieder des Tennisverbandes Niederrhein und Personen aus Gesellschaft und Politik begrüßt werden können. Das ehemalige Mitglied Siegwald Koletzki hat über die Geschichte des Vereins umfangreiches Filmmaterial zusammengetragen.

Die erforderlichen Sanierungsmaßnahmen am Clubhaus werden durch einen neuen Putz an der Giebelwand (Wetterseite) sowie dem Einbau neuer Fenster im Gastronomie- und Jugendraum ergänzt. Für unsere Kleinen ist der Spielplatz umgestaltet worden.

Im Juli / August wird zum erstenmal und mit großem Erfolg ein DTB-Ranglistenturnier für Erwachsene in fast allen Altersklassen unter dem Namen „1. GWL Sparkasse Langenfeld Cup“ durchgeführt.

Edith Daube wird Hallen-Europameisterin und Deutsche Hallen-Meisterin im Damen-Doppel 70 sowie Hallen-Vize-Europameisterin ihrer Altersklasse im Einzel. Für ihre Verdienste um den Tennissport erhält sie am 24. März die Silberne Ehrennadel des TVN.

Wieder nehmen 23 Mannschaften (davon 10 Jugendmannschaften) den Wettkampfbetrieb im TVN bzw. Tennis-Bezirk 4 (Bergisch Land) auf.
2011Nach der erfolgreichen Durchführung des DTB-Ranglistenturniers findet im Sommer der 2. GWL Sparkasse Langenfeld Cup statt. Wider Erwarten konnten knapp 300 Teilnehmer gewonnen werden; ein großartiger Erfolg für den Tennissport und unseren Verein.

Ergänzend zu den bereits installierten Fenstern an der Giebelseite des Gastraums wurde die Terrassenseite mit neuen Fenstern und neuer Schiebetüranlage ausgestattet. Der Kinderspielplatz wird aus Sicherheitsgründen eingezäunt und mit einem Trampolin ausgestattet.

Tristan Steidle gewinnt die U14-Konkurrenz des "Großen Preis der Stadt Neuss".

Die Damen 60 können nach einjähriger Abstinenz den erneuten Einzug in die Niederrheinliga feiern. Neben den Damen 30 stehen damit gleich 2 Damen-Mannschaften in der höchsten Klasse des Tennisbezirks.